Montag, 19. März 2018

Burg Abenberg: Fast 35% mehr BesucherInnen mit der tourdersinne!

Tolle Nachrichten aus dem Haus der Fränkischen Geschichte auf der Burg Abenberg.

Wie das Schwabacher Tagblatt am 16. März berichtete, konnte das Museum für das Jahr 2017 ein großes BesucherInnen-Plus verzeichnen. 

Im Rahmen einer Jahresbilanz wurde insbesondere die tourdersinne positiv hervorgehoben, die unter einem eigenen Titel gezeigt wurde: „Vor allem die Sonderausstellung „Verrückte Welt der Täuschungen“ lockte viele Interessenten an, auch und vor allem aus Schulen aus der Region.“ Genau 4.222 BesucherInnen zog die tourdersinne zusätzlich auf die Burg Abenberg.

Bild: Wolfgang Sauber
Insgesamt verzeichnete das Haus der Fränkischen Geschichte ein Zuwachs von ca. 2.500 Gästen, was einem Plus von 35% entspricht. Die tourdersinne durfte daran als „größter Besuchermagnet“ (Schwabacher Tagblatt) einen bedeutsamen Anteil gehabt haben, worüber wir uns sehr freuen.

Für die gute Zusammenarbeit, insbesondere mit der Museumsleiterin Kerstin Bienert, bedanken wir uns herzlich. 

Haben auch Sie Interesse an der tourdersinne? Nehmen Sie unverbindlich Kontakt mit uns auf unter 0911-9443281 oder mobil@turmdersinne.de

Dienstag, 7. Februar 2017

Die tourdersinne in der Experiminta Frankfurt


"Aber bitte zweifeln Sie nach dem Besuch der Ausstellung nicht an Ihren Fähigkeiten!" mit diesem schönen Hinweis endet die Ankündigung der Experiminta zur tourdersinne, die vom 21. Dezember 2016 bis 05. Februar 2017 als Sonderausstellung in Frankfurt gastierte.

9 Exponate, darunter der Publikumsrenner „Beuchet Stuhl“, die „ewige Tonleiter“ oder die „Gleichgewichtswand“ fügten sich hervorragend in die umfangreiche Dauerausstellung zu MINT-Themen ein.

Aufgrund des großen BesucherInnenandrangs konnte die tourdersinne noch eine besondere Eigenschaft unter Beweis stellen, nämlich ihren soliden Aufbau: Extrem wartungsarm, zuverlässig und äußerst robust. So hatte die Experiminta keinen großen Betreuungsaufwand mit den Exponaten und konnte sich um ihre wesentlichen Aufgaben kümmern.

Mehr Infos zur Ausstellung findet man hier. Presseberichte gab es in der Frankfurter Rundschau und der Frankfurter Neue Presse.


Freitag, 25. November 2016

Erstaunliches im Technikmuseum Freudenberg



Unter dem Motto „Lass dich (nicht) täuschen! Tourdersinne - Erstaunliches im Technikmuseum Freudenberg" wurde vom 26. Oktober bis 22. November 2016 ein Auswahl an Exponaten unserer Wanderausstellung gezeigt.

Mit tollen Rahmenveranstaltungen und einer Kooperation mit der Universität Siegen entstand ein vielfältiges Programm für alle Interessierten rund um das Thema Wahrnehmung.

Prof. Oliver Schwarz (Universität Siegen) schlug in seinem Einführungsvortrag „Auf Entdeckungstour durch die Welt der Optik“ einen Bogen von der Erfindung der Brille und anderen optischen Instrumenten hin zum Spiel der Farben und zu den Sinnestäuschungen.

Wolfgang Kempf, Vorstandsmitglied des Technikmuseums referierte über„Vom Auge über das Fernrohr und die Inquisition zu den optischen Illusionen“ und erweiterte das Angebot nochmals um einige interessante Experimente.

Die Ausstellung wurde mit viel Engagement und Sachverstand der vielen Ehrenamtlichen des Technikmuseums Freudenberg organisierte und durchgeführt. Eine schöne Zusammenarbeit.

Mehr Infos hier

Hier noch einige Bilder von der Eröffnung (©Axel Ollenschläger). Mehr Bilder findet man hier.






Montag, 24. Oktober 2016

Die tourdersinne im hohen Norden: Zu Gast im EEZ in Aurich


Erstmals verschlug es die tourdersinne in den ganzen hohen Norden. Nur eine kurze Autofahrt von der Nordseeküste entfernt liegt die Stadt Aurich mit dem dort ansässigen Energie-Erlebnis-Zentrum (EEZ).

Die zentralen Themen des EEZ sind die Energiequellen Erde, Wasser, Sonne, Wind, klassische Energiekonzepte sowie die zukünftigen (gesellschaftlichen) Herausforderungen. Vier Großexponate sowie eine Windkraftgondel und ein Rotorblatt geben einen Eindruck von den Dimensionen einer Windkraftanlage.

Vom 14.09.2016 bis zum 21.10.2016 durfte die tourdersinne das hochmoderne Science-Center um eine Auswahl an Experimenten zum Thema Wahrnehmung erweitern. Das zentrale Thema war Optik, wobei auch einige Exponate aus dem Bereich Haptik (Berührung) und Akustik die Sonderausstellung abrundeten. 

Eine besondere Stärke konnte die tourdersinne auch gleich ausspielen: In nur wenigen Stunden waren die  Exponate aufgebaut und einsatzbereit. So konnte der Aufbau noch in den Abendstunden abgeschlossen werden ohne die Gäste zu stören.

Hier noch einige Schnappschüsse vom Aufbau: